Startseite

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie 2022

Kundgebung am 15.11.2022

15.11.2022 | Am 15. November 2022 rief die IG Metall Geschäftsstelle Süd-Niedersachsen-Harz zum Warnstreik von 09:00 bis 18:00 Uhr und zusätzlich zu einer zentralen Kundgebung, im Rahmen der 2. Warnstreikwelle der Metall- und Elektroindustrie, auf dem Northeimer Mühlenanger auf.

Aufgerufen waren Kolleginnen und Kollegen aus rund 30 Betrieben der Branche M+E.

Der Einladung zur Kundgebung in Northeim folgten rund 700 Metallerinnen und Metaller.

Vor Ort haben der 1. Bevollmächtigte André Sander, der 2. Bevollmächtigte Dominik Langosch, Achim Wenzig (Betriebsratsvorsitzender/ Firma Renold), Marcus Golis (stellvertretender Betriebsratsvorsitzender/ Firma Eviosys) sowie Agnieszka Zimowska Regionsgeschäftsführerin vom DGB-Südniedersachsen-Harz die Streikenden mit ihren Reden über die Tarifrunde und den aktuellen Stand informiert.

Das sogenannte "Angebot" der Arbeitgeberseite von 3000 Euro und bei einer Laufzeit von 30 Monaten, bezeichnete André Sander als einen schlechten Witz und massive Provokation.

"Auf das durchschnittliche Entgelt in der Metall- und Elektroindustrie umgerechnet entspricht das etwas über 2 Prozent mehr Geld im Jahr. Das ist viel zu wenig bei der aktuellen Inflation von über 10 Prozent und die Folge wäre ein massiver Verlust bei den Reallöhnen. Es braucht eine prozentuale tabellenwirksame Erhöhung der Entgelte von um die 8 Prozent, um in einer Kombination mit den Entlastungspaketen die enormen Kostensteigerungen stemmen zu können und sollten die Arbeitgeber nicht endlich ein vernünftiges Gegenangebot in Form einer prozentualen Erhöhung vorlegen, dann werden wir den Druck erhöhen und die nächste Eskalationsstufe des Arbeitskampfes umsetzen. Wenn die sich nicht bewegen, dann bewegen wir uns!", so Sander

Aktuelles
...